Beisitzer*innen

Silke Högg

  • Jahrgang 1992
  • Vertriebsmitarbeiterin im Bereich Verlags- und Bibliothekswesen

Auf die eigene Politik(er)*innenverdrossenheit gibt es nur eine Antwort: Sich selbst für eine bessere Gesellschaft einsetzen und engagieren. Als Jugendliche interessieren wir uns für die Stadt, das Land und die Welt in der wir leben und haben eine Meinung zu dem, was um uns herum geschieht. Diese Meinung gilt es in Worte und Taten zu verwandeln, sodass wir die Welt nach unseren Maßstäben gestalten können. Wir Jusos kämpfen für eine solidarische Gesellschaft, indem wir diese im Hier und Heute aktiv mitgestalten, statt unsere Anliegen im luftleeren Raum verpuffen zu lassen.

Wie kann das aussehen? Ob durch Demonstrationen, Kundgebungen, Vorträge, Flyer oder im Alltag, überall machen wir klar: Kein Platz für Nazis! Zudem setzte ich mich im Referat für Willkommenskultur des AStA und bei CAMPUSAsyl Augsburg für ein buntes Miteinander ein. Auch das Thema Verteilungsgerechtigkeit ist mir sehr wichtig. Ob Wohnraum oder ÖPNV - in einer sozial gerechten Stadt muss diese Grundversorgung für alle bezahlbar bleiben.